24. Mai 2019: neues Fahrzeug übernommen

24. Mai 2019

Nachdem unser Tanklöschfahrzeug bereits im November 2018 an die Feuerwehr Fischbach ging um die ausgefallene Pritsche zu ersetzen, konnten wir am 24. Mai 2019 endlich unser neues Feuerwehrfahrzeug übernehmen.

Das Fahrzeug ist ein sogenanntes Tragkraftspritzenfahrzeug – Logistik (TSF-L). Dieses zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr flexibel eingesetzt werden kann. Es hat die Grundausstattung für den Einsatz fest auf dem Fahrzeug verladen. Zudem können bis zu vier Rollbehälter oder Paletten über eine Ladebordwand im Laderaum verstaut werden. Zudem ist das Fahrzeug insgesamt weniger als 7,5 Tonnen schwer, wodurch es möglich wird, es mit dem sogenannten Feuerwehrführerschein zu fahren.

Das Fahrgestell ist ein IVECO Daily mit Doppelkabine für 6 Personen und 180 PS. Es wurde durch die Firma Achleitner zu einem Allradfahrgestell umgebaut mit zwei Differentialsperren und einer zuschaltbaren Hinterachs-Übersetzung von i = 5,125. Dadurch wir das Fahrzeug geländegängiger und somit für weite Teile unseres Gemeindegebiets geeignet.

Durch eine Kugelkopf- und zusätzliche Maulanhängekupplung ist das Fahrzeug für alle Arten von Anhängern geeignet. So soll mit dem Fahrzeug auch die Hochwasserpumpe des Landkreises Rosenheim gezogen werden.

Eine Besonderheit des Fahrzeugs ist die geringe Höhe. Mit nur 2,85 Metern ist es deutlich niedriger als ein Standardaufbau. Grund für die niedrige Bauweise ist die Halle im Feuerwehrhaus, die ein höheres Fahrzeug nicht zulässt. Im Inneren des Laderaums können vier zusätzliche Saugschläuche für die Hochwasserpumpe verladen werden. Diese werden über zwei Klappen bis in den Geräteraum geschoben und so problemlos mitgenommen werden. Im Fahrzeug ist ein Lichtmast verbaut, der hydraulisch ausgefahren werden kann.

Über die Normbeladung hinaus ist auf dem Fahrzeug ein 3-kVA-Stroemerzeuger und ein Gerätesatz Motorsäge zu finden. Als Rollcontainer sind auf dem Fahrzeug ein Container mit 500 Meter B-Schlauch, ein Rollcontainer mit Material zur Beseitigung von Ölspuren, eine Multifunktions-Gitterbox und ein 600-Liter-IBC-Container verladen.

Das Fahrzeug wurde aufgebaut durch die Firma Bernhard Glück in Gräfelfing.