Einsatz 31/2021: Überördliche Katastrophenhilfe in Dernau, Rheinland-Pfalz

Unser Einsatzleitwagen nahm vom 27. bis 30. Juli 2021 am Hilfeleistungseinsatz des Landkreises Rosenheim in Rheinland-Pfalz teil. Mit insgesamt vier Feuerwehrleuten besetzt, waren sie Teil des Hilfeleistungskontingent aus rund 30 Fahrzeugen und 100 Feuerwehrleuten.
 
Los ging es Dienstagmorgen um 07.00 Uhr am Sammelplatz beim WEKO in Rosenheim. Nach einer kurzen Einweisung und Zugzusammenstellung setzte sich die Fahrzeugkolonne in Richtung Rheinland-Pfalz in Bewegung. Nach fast 12 Stunden Fahrt mit mehreren Pausen, war das Lager am Nürburgring erreicht. Hier befindet sich das Basislager für die allermeisten Helfer die im Schadensgebiet des Ahrtals eingesetzt sind.
 
Am nächsten Morgen ging es dann für die Helfer ins Einsatzgebiet von Dernau und Marienthal. Schon der Weg dorthin war schwierig, da die normalen Zufahrtsstraßen teilweise zerstört oder nicht passierbar waren.
 
Die Aufgabe unseres Einsatzleitwagens war die Führung des sogenannten „Sonderzug Wasser“, der aus den Tanklöschfahrzeugen der Feuerwehren Babensham und Prien, sowie dem Wechselladerfahrzeug aus Feldkirchen-Westerham bestand, der einen Löschwasserbehälter mit 10.000 Litern Wasser aufgesattelt hatte. Grundsätzliche Aufgabe dieser Einheit war es, die Wasserbehälter vor den betroffenen Häusern in Dernau und Marienthal aufzufüllen. Dadurch wird den Einwohnern Gebrauchswasser für das Nötigste zur Verfügung gestellt – elementar wichtig in der jetzigen Situation. Zusätzlich zu den Fahrzeugen der Feuerwehr wurde dabei auch eine Einheit der Bundeswehr mit koordiniert, der immer wieder Aufträge zugeteilt wurden. Insgesamt wurde in den zwei Tagen die Verteilung von über 350.000 Liter Wasser durch unsere ELW- Besatzung koordiniert.
 
Besonders emotional waren zwei Arbeiten, bei denen auch Flintsbacher Feuerwehrleute unterstützen konnten. In Dernau wurde am Mittwoch der Dorfplatz von Schlamm und Dreck befreit, da für den Abend eine Gedenkveranstaltung der Einwohner geplant war. Zudem wurden am Donnerstag die Zugänge zum Friedhof und der Platz vor der Aussegnungshalle gereinigt. Am Folgetag sollten die ersten Beerdigungen von Opfern der Hochwasserkatastrophe stattfinden. Beides für die Einwohner von Dernau in dieser unfassbaren schweren Zeit wahre Herzensangelegenheiten, die man erfüllen konnte.
 
Die Eindrücke unserer Helfer in den Tagen im Einsatzgebiet lassen sich hier nicht annähernd wiedergeben. Die Bilder aus den Medien zeigen leider ziemlich genau das, was die Rosenheimer Helfer hautnah erlebten. Neben diesen Bildern der Katastrophe bleibt unseren Kameraden aber vor allem der Eindruck der Dankbarkeit – die Dankbarkeit der Betroffenen, dass sie mit so grundlegenden Dingen wie Brauchwasser versorgt werden, die Dankbarkeit einfach auch mal Reden zu können und die Dankbarkeit dafür, dass sich jemand kümmert. Daneben ist es der Eindruck der Kameradschaft über Organisationsgrenzen hinweg und das Gefühl, wirklich Hilfe dort geleistet zu haben, wo es mehr als dringend erforderlich war.
 
Wohlbehalten konnten wir unsere Helfer am Freitagabend nach vier anstrengenden Tagen in Flintsbach wieder begrüßen. Wie allen anderen Helfern gebührt ihnen Anerkennung für die vier ausgesprochen anstrengenden Tage!

Einsatzart Sonstige Tätigkeiten
Alarmierung
Einsatzstart 27. Juli 2021 07:00
Mannschaftstärke 4
Einsatzdauer 4 Tage
Fahrzeuge Einsatzleitwagen - ELW